Thailändisches Pad ThaiThailändisches Pad Thai

Quelle: Giulia M/Shutterstock.com

Thailändisches Pad Thai

Zutaten

Für 4 Personen


Für die Nudeln:

200 g Reis-Bandnudeln
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Frühlingszwiebel
100 g fester Tofu
50 g eingelegter Rettich
2 Eier
2 EL geröstete Erdnüsse
100 g Mungbohnensprossen
1 Limette

 

Für die Sauce:

1 EL Kokosblütenzucker
1 TL Tamarindenpaste
4 EL Fischsauce
ein halber TL rote Chiliflocken
2 EL Öl
8 mittelgroße Garnelen ohne Schale

Zubereitung


  1. Zuerst die Nudeln in lauwarmem Wasser für 15 Minuten einweichen, zum Beispiel im WMF Küchenschüssel-Set Gourmet.
  2. In der Zwischenzeit die Schalotten schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken, die Frühlingszwiebel in 3 cm lange Stücke schneiden und sie halbieren oder vierteln (je nach Größe). Das Weiße der Zwiebel fein hacken. WMF bietet eine Breite Palette an Chinesischen Hackmessern. Oder Sie machen es sich noch leichter mit dem WMF Kult X Spiralschneider. Dieser schneidet Möhren, Rettich und andere Gemüsesorten in sekundenschnelle in feine Spiralen!
  3. Den Rettich in feine Würfel schneiden und die Eier in einer Schale verquirlen. Zerstoßen Sie dann die Erdnüsse im Mörser und achteln die Limette. Anschließend nehmen Sie die Nudeln aus dem Wasser. 
  4. Für die Saucenmischung Kokosblütenzucker, Tamarindenmark, Fischsauce und Chiliflocken zusammen mit 200 ml Wasser in einer Schale verrühren. Die Schalotten und das Weiße der Frühlingszwiebeln in etwas Öl Wok andünsten, nach 30 Sekunden den Knoblauch hinzugeben. Achten Sie unbedingt darauf, dass nichts braun wird. Den Tofu und den Rettich können Sie dann dazugeben und unter Rühren weitere 30 Sekunden braten. Jetzt die Nudeln hinzugeben und alles gründlich vermischen. ⅔ der Saucenmischung zufügen und wieder gründlich vermischen. Die Nudeln sollten weich werden, aber nicht matschig. Gegebenenfalls noch von der restlichen Saucenmischung oder etwas heißes Wasser zugeben.
  5. Die Nudeln können Sie dann in eine Hälfte des Woks schieben. Auf die freie Fläche einen Spritzer Öl geben, die Garnelen hinzugeben und von beiden Seiten 30 Sekunden anbraten. Anschließend auf die Seite mit den Nudeln schieben.

    Wieder einen Spritzer Öl auf die freie Fläche geben und die Eimasse hineingleiten und kurz stocken lassen,dann mit dem Spatel zerteilen. Es sollte mehr einem Rührei als einem Omelett ähneln. Sobald das Ei zu einer festen Masse geworden ist, mit den Nudeln vermengen.

  6. Im letzten Schritt fügen Sie die Mungbohnenkeimlinge, die Erdnüsse und das Grüne der Frühlingszwiebeln hinzu.Vermischen Sie alles noch einmal gründlich und braten die Nudeln solange weiter, bis die Frühlingszwiebeln etwas weich geworden sind. Vor dem Servieren mit Limette abschmecken und gegebenenfalls noch mit etwas Chiliflocken nachwürzen.