Information
30 Tage Rückgaberecht Kostenloser Versand ab 49€ Schnelle & sichere Lieferung mit DHL Hilfe & Kontakt

Perfekter Milchschaum: So schmeckt Ihr Cappuccino stilecht italienisch

Langsam nähern sich Ihre Lippen dem Rand der Kaffeetasse. Mit der Oberlippe berühren Sie den weichen Milchschaum, feinporige Bläschen kitzeln, Sie schließen die Augen, nehmen den ersten Schluck und schmecken eine perfekte Komposition aus cremigem Milchschaum und aromatischem Kaffee. Für einen winzigen Augenblick sitzen Sie in einem Straßencafé mitten in Italien.

Perfekter Milchschaum macht aus einer Tasse Kaffee mehr als nur simplen Koffeinkick – nämlich wahre Kaffeegenuss-Momente und kleine Verschnaufpausen im Alltag. Vielleicht kommt Ihnen bei der Zubereitung als erstes die Dampfdüse einer Siebträgermaschine in den Sinn, wie wir sie von professionellen Baristas kennen? Perfekten Milchschaum bekommen Sie aber auch ohne viel Aufwand und teurem Equipment hin.

Was die besten Voraussetzungen für stilecht italienischen Milchschaum sind, welche Aufschäum-Möglichkeiten in Frage kommen und welche Vor- und Nachteile die einzelnen Methoden haben, erfahren Sie in unserem Artikel.

Perfekter Milchschaum: So einfach geht’s


Theorie-Basis: Milch(schaum) – Was ist das überhaupt?

Sie wollen perfekten Milchschaum für Ihr liebstes Kaffeegetränk kreieren? Dann müssen Sie zuerst verstehen, was Milch eigentlich ist und wie Milchschaum entsteht – sprich: die chemischen und physikalischen Prozesse, die hinter Latte Macchiato, Cappuccino und Co. stecken.

Milch ist eine proteinhaltige Emulsion aus Fett und Wasser. Emulgatoren halten dabei Eiweiße und Fette zusammen. Wird die Milch über 40 Grad erhitzt, beginnt sich die Bindung zwischen Fetten und Eiweißen zu lockern – und stabiler Milchschaum kann entstehen. Durch das Aufschäumen zieht die Emulsion Luft an, die dann von Eiweißmolekülen umhüllt wird und nicht mehr entweichen kann. So entsteht eine Struktur aus mikroskopisch kleinen Luft- bzw. Milchbläschen – kurzum: Milchschaum. Je mehr Bläschen in der Milch, desto feiner und stabiler wird der Schaum.

Grundsätzlich wird zwischen grob- und feinporigem Milchschaum unterschieden: Der grobporige ist kompakt-fest und zweiphasig, da sich der dichte Schaum über der heißen flüssigen Milch absetzt. Fester Milchschaum eignet sich zwar nicht für Latte Art auf dem Cappuccino, ist aber ideal für die Schichtstruktur des Latte Macchiatos und kommt im Glas besonders gut zur Geltung. Feinporiger Milchschaum ist dagegen cremig-flüssig und besteht aus mikrofeinen Luftbläschen, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Er ist zudem einphasig, Milch und Schaum sind eng verbunden und die Luftbläschen von oben bis unten gleichmäßig verteilt. Unübersehbares Qualitätsmerkmal des perfekten Milchschaums ist dessen seidig glänzende Oberfläche.

Perfekter Milchschaum: 3 wichtige Voraussetzungen

Stilecht italienischen Cappuccino endlich auch zu Hause genießen? Mit fachlichem Barista-Know-how, den richtigen Zutaten und passendem Zubehör gelingt Ihnen der perfekte Milchschaum. Wichtig ist, dass Sie sich an diese 3 Voraussetzungen halten:

1. Die richtige Milch

Die Wahl der richtigen Milch entscheidet über die Qualität des Milchschaums. Dabei ist nicht der Fett-, sondern der Proteingehalt der Milch ausschlaggebend: Schließlich verbindet sich die Luft beim Aufschäumen mit den Eiweißmolekülen und sorgt für feine Bläschen. Ein Proteingehalt von mindestens 3,3 Prozent ist ideale Ausgangsbasis des perfekten Milchschaums. Für einen exzellenten Geschmack (Fett = Geschmacksträger) empfehlen wir einen Fettgehalt von 1,5 - 3,5 Prozent.

Nun stellt sich die Frage: Welche Milch lässt sich am besten schäumen? Kuhmilch? Pflanzliche Milch? Laktosefreie Milch? H-Milch oder Frischmilch? Die gute Nachricht: Sie können mittlerweile mit fast allen Milchsorten erstklassige Schaumergebnisse erzielen. Garant für perfekten Milchschaum ist H-Milch – Frischmilch sollten Sie wenn, dann direkt nach dem Kauf zubereiten. Je frischer die Milch, desto besser. Unter den pflanzlichen Alternativen funktionieren Hafer-, Soja- oder Mandelmilch sehr gut. Da Reis- und Kokosmilch von Natur aus dünnflüssig sind, lassen sich diese Sorten weniger gut schäumen. Dennoch finden Sie in den Supermärkten mittlerweile zahlreiche Barista-Editions, die Milchalternativen durch nachträglich hinzugefügte Fette und Proteine zu wahren Schaumkünstlern werden lässt. Laktosefreie Milch schäumt meist unproblematisch und verleiht Ihrem Cappuccino eine leicht süßliche Note. Ob Sie Voll- oder fettarme Milch wählen, entscheidet über den Geschmack Ihrer Kaffeespezialität.

Die richtige Milch

2. Die korrekte Temperatur

Neben der Milchauswahl ist auch die korrekte Temperatur ausschlaggebend für perfekten Milchschaum. Ihre Milch sollte direkt aus dem Kühlschrank kommen. Starten Sie den Schaumprozess mit warmer Milch, verkürzt sich Ihre Bearbeitungszeit, da die Milch zu schnell heiß wird. Zwischen 60 und 65 °C schäumen die Eiweiße am besten. Ab einer Temperatur von 70 °C gerinnt das Eiweiß und der Milchzucker (Laktose) beginnt zu verbrennen. Das hinterlässt einen unangenehm bitteren Beigeschmack in Ihrer Milch und durch instabile Eiweißketten kann kein feinporiger Schaum mehr entstehen.


3. Gepflegtes Zubehör

Milch und Temperatur sind abgestimmt, aber Ihr Equipment zaubert dennoch keinen perfekten Milchschaum? Vielleicht liegt es an Ihrem Zubehör. Benutzen Sie zum Schäumen ein sauberes, kaltes Gefäß, das möglichst frei von Rückständen wie Milchresten oder Spülmittel ist. Ablagerungen behindern die Schaumbildung. Gleiches gilt für das Milchsystem Ihres Kaffeevollautomaten: Hochwertige Marken setzen auf externe Milchsysteme, die nach jeder Kaffeespezialität gereinigt werden. Zusätzlich herausnehmbare Teile wie der One Touch Cappuccino Block der WMF Perfection sorgt zusätzlich für hygienische Sauberkeit.


Perfekten Milchschaum zubereiten: Diese 6 Methoden gibt es

Von günstig bis teuer gibt es viele verschiedene Varianten, wie Sie perfekten Milchschaum herstellen können. Wir zeigen Ihnen die sechs gängigsten Methoden:

1. Die Dampflanze

Unter professionellen Baristas ist klar: Die Dampflanze einer Siebträgermaschine oder eines Kaffeevollautomaten macht den besten Milchschaum. Es bedarf zwar ein wenig der Übung – wer den Dreh einmal raus hat, zaubert allerdings im Handumdrehen cremigen Schaum.

Entleeren Sie vor dem Schäumen unbedingt das Kondenswasser in der Dampfdüse. Anschließend füllen Sie Ihr Milchkännchen bis zum unteren Rand der Ausgusstülle – dieser markiert die richtige Milchmenge. Positionieren Sie das Kännchen unter der Dampflanze und lassen Sie diese in einem Winkel von 45 ° etwa einen Zentimeter vom Rand entfernt eintauchen. Die Ausgusstülle ist dabei Ihre Führungslinie. Halten Sie mit der freien Hand den Boden des Milchkännchens – Dampfventil öffnen, los geht’s!

Die Dampflanze

In der Ziehphase stecken Sie den halben Lanzenkopf in die Milch, sodass diese Luft zieht und sich das Volumen um die Hälfte vergrößert. Dabei sollte ein leises, schlürfendes Zischgeräusch entstehen. Sobald das Kännchen handwarm ist, gehen Sie in die Rollphase über. Stecken Sie die Dampfdüse nun etwas tiefer in die Milch, sodass sie sich kreisförmig bewegt. Dadurch werden die Luftbläschen feiner und eine homogene Emulsion aus Milch und Luft entsteht. Sobald das Milchkännchen in Ihrer Hand zu warm wird, ist eine finale Temperatur von 60–65 °C erreicht und Ihr Milchschaum fertig. Klopfen Sie das Kännchen kurz auf der Arbeitsplatte auf, damit die letzten großen Luftbläschen entweichen können und gießen Sie den perfekten Milchschaum auf den frischen Espresso (unter die Crema!).

Barista-Tipp: Sie sind Dampflanzen-Neuling? Dann üben Sie die Abläufe mit Wasser und einem Tropfen Spülmittel. Diese Mischung schäumt ähnlich wie Milch und Sie verschwenden dabei keine Lebensmittel.

2. Der elektrische Milchaufschäumer

Sie wollen perfekten Milchschaum auf Knopfdruck genießen – ohne viel Arbeit und Übung? Dann ist ein elektrischer Milchaufschäumer die richtige Wahl: Füllen Sie Ihre Lieblingsmilch bis zur vorgesehenen Markierung ein und starten Sie den gewünschten Schäumvorgang. Die Milch wird automatisch erwärmt und von einem integrierten Quirl aufgeschäumt. Nach Ende des Programms kurz warten und den perfekten Milchschaum in den Kaffee geben. Sie brauchen lediglich warme Milch oder wollen im Sommer kalten Milchschaum genießen? Die meisten Modelle bieten Ihnen verschiedene Milchoptionen.


3. Der Kaffeevollautomat

Sie sind passionierter Kaffeeliebhaber und trinken Ihren Kaffee immer mit Milchschaum? Dann garantiert Ihnen ein hochwertiger Kaffeevollautomat stilecht italienischen Cappuccino mit stets perfektem Milchschaum. Auf Knopfdruck wird die Milch vollautomatisch aufgeschäumt und dabei Milchmenge sowie Schaumkonsistenz ideal an Ihr Kaffeegetränk angepasst. Das beschert Ihnen jedes Mal aufs Neue Kaffeegenuss in Perfektion – ohne böse Überraschungen. Exzellente Vollautomaten wie die WMF Perfection verbinden dabei cremigen Milchschaum mit kinderleichten Reinigungsmechanismen, die für Hygiene und absolute Langlebigkeit sorgen. Hier können Sie sich zurücklehnen und einfach nur genießen.


4. Der manuelle Milchschäumer

Der Klassiker unter den Milchaufschäumern ist – neben der Dampflanze und Vollautomat – der Handaufschäumer. Er besteht aus einem hitzebeständigen Behälter mit einem integrierten Siebstab. Geben Sie Milch in das Gefäß; orientieren Sie sich dabei unbedingt an der Mini- bzw. Maximalmenge. Dann erhitzen Sie die Milch auf etwa 65 °C. Achten Sie darauf, dass die Milch nicht kocht: Sie verändert sonst ihre Struktur und schmeckt bitter – auch wenn sie wieder abkühlt. Für den Temperatur-Check ohne Thermometer: Können Sie einen Finger nur noch kurz in die warme Milch halten, ist bereits eine gute Temperatur erreicht. Nehmen Sie den Behälter vom Herd und verschließen Sie ihn mit dem Deckel. Das feine Sieb mit dem Pömpel kräftig auf und ab bewegen – so wird Luft in die Milch gepumpt und Milchschaum entsteht. Lassen Sie die feste Milch eine halbe Minute stehen, nehmen Sie dann den Deckel ab und klopfen den Behälter auf der Arbeitsplatte auf. Fertig ist Ihr perfekter Milchschaum.


5. Der elektrische Stabschäumer

Günstiger und platzsparender geht perfekter Milchschaum kaum: Mit einem batteriebetriebenen Stabschäumer zaubern Sie in Windeseile Cappuccino und Co. Erhitzen Sie dazu Milch auf maximal 65 °C in einem ausreichend großen Behältnis. Anschließend den Stabschäumer eintauchen, einschalten und leicht auf und ab bewegen. Schon fertig!

6. Der Schneebesen

Ob als Notlösung oder energieeffizient-minimalistische Variante: Auch mit dem Schneebesen können Sie Milchschaum schlagen. Dazu Milch erwärmen und in ein großes, hohes Gefäß umfüllen. Nehmen Sie den Schneebesen zwischen Ihre Handflächen und bringen Sie diesen durch schnelles Händereiben in Bewegung. So wird die Milch gequirlt und es entsteht innerhalb einer Minute grobporiger Schaum. Um diesen fester werden zu lassen, können Sie den Milchschaum wie Sahne schlagen.


Perfekter Milchschaum: Viele Wege führen zum Ziel

Für Kaffeeliebhaber gibt es viele verschiedene Methoden, perfekten Milchschaum zuzubereiten. Halten Sie sich an eine maximale Milchtemperatur von 65 °C und verwenden Sie dabei H-Milch oder pflanzliche Alternativen mit viel Protein, führen die meisten Zubereitungsarten zu einem optimalen Ergebnis. Besonders feinporigen, cremig-fließenden Milchschaum – das, was wir unter ‚perfekt‘ verstehen – versprechen die Dampflanze einer Siebträgermaschine oder das Milchsystem eines Kaffeevollautomaten.