Information
30 Tage Rückgaberecht Kostenloser Versand ab 49€ Schnelle & sichere Lieferung mit DHL Hilfe & Kontakt

Wok-Gerichte - 6 exotische Rezepte aus Fernost

Wok-Gerichte

Von Wan-Tan und Kimchi über Nasi Goreng bis hin zu Pad Thai - asiatische Gerichte sind sehr beliebt und finden daher immer öfter den Weg in unsere Pfannen, Töpfe und vor allem Woks. Kein Wunder, schließlich bietet die Küche aus Fernost eine ganze Menge köstlicher Abwechslung für unsere Geschmacksknospen.

Egal ob Koch-Neuling, Hobby-Sternekoch oder selbsternannter Gourmet – die Welt der asiatischen Gerichte ist bunt, vielseitig und vor allem eines: sehr lecker! Wir zeigen Ihnen, welche Zutaten für das Geschmackserlebnis nicht fehlen dürfen, welche exotischen Rezepte Sie unbedingt nachkochen müssen und wie die asiatischen Köstlichkeiten garantiert gelingen – ganz unabhängig von Ihrer bisherigen Koch-Expertise.

6 leckere Wok-Rezepte

Zu allen Woks

6 Wok-Gerichte — exotische Rezepte aus Fernost


Asiatische Gerichte: Das Gemüse-Einmaleins

Die asiatischen Küche bietet eine ganze Menge unterschiedlicher Gerichte aus verschiedensten Fernost-Ländern – mit jeweils eigener Esskultur, Geschmackstradition und Kochhistorie. Sushi hat seinen Ursprung in Japan, genau wie die beliebte Ramen-Suppen. Aus Thailand kennen wir hingegen leckere Currys mit reichlich buntem Gemüse. Leckere Frühlingsrollen stammen aus China, auch beliebt ist das koreanische Nationalgericht Kimchi und die würzige Pho aus Vietnam.

Sie sehen: Die Liste an asiatischen Gerichten, die wir in Deutschland lieben, ist lang. Nicht ohne Grund! Da viele nahrhafte Zutaten verwendet werden, gilt die asiatische Küche als sehr gesund. So gehört zu jedem Gericht viel frisches Gemüse. Für Wok-Gerichte benötigen Sie aber nicht zwingend asiatische Gemüsesorten, auch im heimischen Garten finden Sie ideale Sorten. Brokkoli, Zucchini, Möhren und Paprika gedeihen bei uns in Deutschland und stehen auf der Zutatenliste vieler Rezepte aus Fernost.

So richtig authentisch wird das Gericht aber erst, wenn sich darin auch asiatische Gemüsesorten finden. Neben Pak Choi und Chinakohl gehören auch Edamame und Ingwer zu den gesunden Multitalenten unter den exotischen Ingredienzen. Damit alle Nährstoffe und Vitamine beim Kochen erhalten bleiben, bereiten Sie das Gemüse am besten in einem Wok zu. Dank seiner hochgezogenen Wände brät der Wok die Zutaten intensiv und scharf an, sodass der Garprozess vergleichsweise schnell beendet ist und die enthaltenen Nährstoffe dadurch geschont werden.

Der WMF Gusseisenwok mit Glasdeckel ist dank seinem Ablagegitter besonders praktisch.

Unser Tipp: Am tiefsten Punkt – dem Wok-Boden – ist die Temperatur am höchsten und nimmt nach oben hin ab. Daher sollten Sie Zutaten, die eine längere Garzeit benötigen, immer zuerst anbraten. Bereits Gares können Sie am Rand platzieren, um es lediglich leicht warm zu halten und später mit den anderen Zutaten zu mischen. Einige Woks bieten auch ein Ablagegitter.


  • Das richtige Öl fürs Wok-Gericht

    Da Gemüse, Fleisch, Fisch oder Tofu im Wok bei hohen Temperaturen angebraten werden, sollten Sie ein Öl mit hoher Rauchtemperatur verwenden. Naturbelassene Öle wie Sesam-, Erdnuss- oder Sojaöl eignen sich optimal, aber auch Butterschmalz und Kokosfett können Sie bedenkenlos scharf anbraten. Letztere sind darüber hinaus geschmacksneutral. Sesamöl und Erdnussöl schmecken hingegen leicht nussig und geben dem Wok-Gericht eine geschmackliche Note.

Wok-Gerichte: Fisch, Fleisch oder pflanzlich?

In der Zutatenliste vieler asiatischer Gerichte finden Sie neben Gemüse häufig auch Fisch und Fleisch. Hier haben Sie die Wahl zwischen Schweine-, Geflügel- und Rindfleisch. Auch beim Fisch bietet sich Ihnen eine große Auswahl – beliebt sind in Wok-Gerichten beispielsweise Garnelen. Besonders lecker schmecken Fisch und Fleisch aus einem Hot Pot, der asiatischen Version eines Käsefondues.

Dampfgarer und Fondue in einem - der neue WMF Lono Hot Pot & Dampfgarer.

Aber auch alle, die sich lieber pflanzlich ernähren, kommen auf Ihre Kosten. Vegetarier und Veganer beispielsweise mit Tofu oder Tempeh. Das aus Soja hergestellte Nahrungsmittel enthält viel Protein, viele Vitamine sowie Mineralstoffe und ergänzt die gesunde Küche wunderbar. Wer nun glaubt, der Fleischersatz sei eine moderne Erfindung der westlichen Welt, täuscht sich: Bereits im 13. Jahrhundert gab es im chinesischen Hangzhou Restaurants, die vegetarische Gerichte mit Fleischimitat kredenzten. Ihren Ursprung hat diese Tradition vor allem in buddhistischen Klöstern. Da in asiatischen Rezepten viel mit Kokosmilch anstelle von Sahne gearbeitet wird, sind die meisten Gerichte übrigens von Grund auf vegan.

Nudeln und Reis: Die perfekte Basis

Neben Gemüse und dem Proteinlieferanten Ihrer Wahl sind Nudeln und Reis fester Bestandteil in der Asia-Küche. Greifen Sie für aromatische Wok-Gerichte am besten zu duftendem Jasmin- oder Basmatireis. Für süße Speisen gibt es sogar speziellen Klebreis. Damit der Reis auch garantiert gelingt, lohnt sich die Investition in einen Reiskocher. Der KÜCHENminis Reiskocher von WMF nimmt lediglich minimalen Raum ein und lässt sich leicht verstauen – auch in Küchen mit wenig Platz. Bei der Frage nach der geeigneten Nudelsorte machen Sie mit Reisnudeln, Mie-Nudeln und chinesischen Eiernudeln nichts falsch.

Der KÜCHENminis Reiskocher von WMF gart neben Reis auch Quinoa, Linsen, Kichererbsen und Gemüse.

Das gewisse Etwas: Gewürze und Kräuter für asiatische Wok-Gerichte

Um Ihrem exotischen Gericht die richtige Würze zu verleihen, steht Ihnen in der asiatischen Küche ein großes Angebot an Gewürzen und Kräutern zur Verfügung. Sie sind entscheidend für die Geschmacksvielfalt von Pak Choi und Co., denn sie geben jeder Speise das gewisse Etwas. Kein Wunder – die Kombination aus scharf und süß, salzig und fruchtig sorgt für ein besonderes Geschmackserlebnis, das unser europäischer Gaumen kaum kennt!

Täglich frische asiatische Kräuter in Ihrer Küche? Mit dem Kräutergarten-Set von WMF brauchen Sie nicht mal einen grünen Daumen.

Um jedes Rezept mit leckeren Aromen zu verfeinern, gehören Koriander, Zitronengras und Thai-Basilikum, das kräftiger als unser handelsübliches Basilikum schmeckt, unbedingt auf Ihre Einkaufsliste. Die Kräuter werden auf einem Schneidebrett klein gehackt und zu den Zutaten in den Wok gegeben oder auf das servierfertige Gericht gestreut. Kreuzkümmel, Kurkuma, Limetten, Kardamom, Ingwer, Currypaste und Sojasauce sind sehr zu empfehlen. Unser Tipp: Ziehen Sie Ihre Lieblingskräuter doch einfach selbst zu Hause! Sie brauchen dafür nicht einmal einen grünen Daumen, denn der WMF Gourmet Kräutergarten besitzt ein integriertes Bewässerungssystem mit einem Wassertank, der mehrere Tage reicht. So müssen Sie nicht ständig ans Gießen denken.

6 Wok-Gerichte, die jedem schmecken!

Chinesische Dumplings

Rotes Thai-Curry

Glasnudel-Salat mit Garnelen

Vietnamesische Pho Ga

Thailändisches Pad Thai

Asiatische Gemüsepfanne